Piraten wollen nachlegen

ESV Buchloe trifft am Wochenende auf Haßfurt und Kempten

 

Buchloe (chs) Besser hätte es nicht laufen können. Mit der maximalen Ausbeute von sechs Punkten ist der ESV Buchloe am letzten Wochenende mit zwei Siegen in die Aufstiegsrunde gestartet. Am zweiten Wochenende gilt es nun den optimalen Auftakt zu bestätigen und nachzulegen. Dabei treffen die Piraten aber auf zwei vor allem in der Offensive ganz starke Gegner. Am Freitag kommt zunächst ab 20 Uhr der Vorrundensieger der Nordgruppe, der ESC Haßfurt nach Buchloe. Am Sonntag geht es für die Gennachstädter dann zum Allgäu-Derby nach Kempten (18 Uhr).

 

„Der gute Start nimmt natürlich ein bisschen den Druck von uns, aber in dieser Runde sind alle Spiele extrem schwierig“, meint ESV-Trainer Christopher Lerchner über das letzte und natürlich auch schon ausblickend auf das anstehende Wochenende.

Der Druck liegt am Freitag im Heimduell gegen Haßfurt in der Tat vermutlich eher auf Seiten des Gegners. Denn während die Piraten makellos in die Runde gestartet sind, haben die Hawks einen kleinen Fehlstart hingelegt und beide Partien verloren. Zu Hause setzte es zu Beginn doch etwas überraschend eine 5:7 Heimniederlage gegen den EV Moosburg – die allererste Pleite nach bisher zehn Siegen vor heimischer Kulisse überhaupt. Und am Sonntag zog man auch in Kempten mit 6:8 den Kürzeren. Was beide Ergebnisse aber gleich sehr schön zeigen: Der Vorrundensieger der Nordgruppe hat eine bärenstarke Offensive. In 20 Hauptrundenpartien trafen die Hawks ganze 150 Mal – macht im Schnitt genau 7,5 Tore pro Spiel. Mit verantwortlich dafür sind auch die immer noch etwas kritisch gesehenen aber mittlerweile vom Verband erlaubten vier Kontingentspieler Jan Trübenekr, Daniel Hora, David Hornak und Michal Babkovic. So sind die beiden Tschechen und Slowaken in großer Regelmäßigkeit an den Toren des ESC beteiligt und bilden somit eine enorm gefährliche Offensive. Dem entgegen stellen die Buchloer eine der sichersten Abwehrreihen der gesamten Landesliga. Auch am Startwochenende in der Aufstiegsrunde kassierte die Defensive um Torhüter Johannes Wiedemann in beiden Begegnungen nur drei Gegentreffer. Genauso konzentriert wie bisher muss man also auch am Freitag agieren, wenn man die Haßfurter Tormaschine in den Griff und am Ende in die Knie zwingen will.

Nachdem auf die Buchloer Abwehr am Freitag wohl Schwerstarbeit wartet, dürfte es auch am Sonntag nicht leichter werden, wenn die Piraten nach Kempten reisen. Die Sharks sind – genauso wie die Buchloer – mit zwei Siegen (5:1 in Bad Aibling und 8:6 zu Hause gegen Haßfurt) in die Aufstiegsrunde gestartet, womit es zu einem echten Spitzenspiel kommen könnte. Nach den bisherigen beiden Siegen der Buchloer in der Hauptrunde, als man zu Hause 6:4 und in Kempten mit 5:4 nach Verlängerung siegte, werden die Kemptener sicherlich auf den ersten Sieg über den ESV brennen. Und zur Aufstiegsrunde hat man dafür auch nochmal einem absoluten Routinier verpflichtet. Daniel Jun, jahrelanger Topscorer in Höchstadt, spielt seit letztem Wochenende für den ESCK und verstärkt somit nochmals die ohnehin schon bestens besetzte Offensive. Mit Spielern wie Nikolas Oppenberger, Michal Maaßen, Patrick Weigant, Ron Newhook, Markus Vaitl oder dem Schweden Adrian Kastel-Dahl besitzen die Allgäuer einen Sturm, bei dem sich von den Namen her vermutlich so mancher Bayernligist die Hände reiben würde. Für ein brisantes und vor allem interessantes Allgäu-Derby dürfte also gesorgt sein.

 

Folgendes ist am Wochenende in der Buchloer Sparkassenarena geboten:

Fr, 17.01.2020, 14:45-16 Uhr: Training Eiskunstlauf
Fr, 17.01.2020, 16-17:45 Uhr: Schlägerlauf
Sa, 18.01.2020, 9-10 Uhr: Training Eiskunstlauf
Sa, 18.01.2020, 10-11 Uhr: ESV-Eislaufschule
Sa, 18.01.2020, 11:30 Uhr: U13 Bezirksliga: SG EV Bad Wörishofen/ESV Buchloe – ESC Holzkirchen
Sa, 18.01.2020, 14-16 Uhr: Publikumslauf
Sa, 18.01.2020, 18:30-20:30 Uhr: Eisdisco
So, 19.01.2020, 11:30 Uhr: U20 Landesliga: ESV Buchloe – ECDC Memmingen
So, 19.01.2020, 14-16 Uhr: Publikumslauf