Piraten unterliegen Bayernliga-Vizemeister Miesbach

ESV Buchloe verliert im zweiten Testspiel verdient mit 2:4

 

Buchloe (chs) Als die erwartet schwere Aufgabe erwies sich am Freitagabend im zweiten Testspiel des ESV Buchloe der letztjährige Vizemeister der Bayernliga, der TEV Miesbach, der seinerseits bereits das fünfte Vorbereitungsspiel absolvierte. Gegen clevere und kompakte Gäste hielten die Buchloer im Rahmen ihrer Möglichkeiten stellenweise zwar ordentlich dagegen, doch am Ende konnten die Freibeuter die erste Niederlage beim 2:4 (0:1, 0:3, 2:0) nicht verhindern. Dennoch lassen sich sicherlich auch aus diesem Spiel für Trainer Christopher Lerchner einige Eindrücke mitnehmen. Zum Beispiel, dass Torhüter-Neuzugang Johannes Wiedemann, der die 60 Minuten über das ESV-Gehäuse hütete, weiter einen guten Eindruck hinterlässt.

 

Der wachsame Keeper stand gleich im ersten Drittel immer wieder im Mittelpunkt und konnte seine Vorderleute mit einigen guten Paraden vorerst vor einem Rückstand bewahren. Ohnehin waren es die Hausherren, die die erste ganz dicke Gelegenheit hatten, als David Vycichlo schon nach 20 Sekunden auf den ebenfalls stark aufgelegten Gäste-Schlussmann Timon Ewert zulief, an diesem aber scheiterte. Im Anschluss überstanden die Piraten die erste Unterzahl schadlos, doch im zweiten Powerplay der Gäste war dann auch Wiedemann nach rund acht Minuten machtlos, als der Topscorer der letzten Bayernligasaison, Bohumil Slavicek, zu viel Platz hatte und sich nicht zweimal bitten ließ. Den Rückstand verdauten die Gennachstädter aber ganz gut. Zwar hatten die routinierter wirkenden Miesbacher mehr Spielanteile und folglich auch mehr Torabschlüsse, doch die Pirates hielten passabel dagegen. Und so ging es lediglich mit diesem knappen Rückstand erstmalig in die Kabinen.

Nach dem Seitenwechsel folgte dann aber schnell die kalte Dusche. Gerade mit Ablauf einer neuerlichen ESV-Unterzahl traf der TEV nach schöner Kombination durch Athanassios Fissekis zum 0:2 (22.). Und es kam noch schlimmer: Aus dem Gewühl heraus erhöhte Sebastian Höck etwas unglücklich für den ESVB nur gut eine Minute später sogar auf 0:3. Dieser schnelle Doppelschlag hinterließ bei den Freibeutern erst einmal seine Wirkung. So ließ der ligahöhere Gast nun immer wieder seine Qualität aufblitzen, während sich die Buchloer sichtlich schwerer taten als noch im Auftaktdrittel. Immerhin: Einen weiteren Gegentreffer ließ man vorerst nicht zu und langsam fanden die ESV´ler auch wieder mehr Zugriff aufs Spiel. Nichts desto trotz hatten die Miesbacher die Partie dennoch unter Kontrolle und kamen in der 37. Minute nach einem schönen Spielzug zum vierten Torerfolg. Felix Feuerreiter hieß der Torschütze zum 0:4. Auf der Gegenseite verpasste Alexander Krafczyk noch vor der zweiten Pause den Anschluss, als er mit einem Konter an einem tollen Stockhand-Reflex von Ewert scheiterte (38.).

Wer nun aber dachte, dass sich die Buchloer trotz des klaren Rückstands im Schlussdrittel ihrem Schicksal ergeben würden sah sich getäuscht. Denn die Piraten kämpften sich noch einmal ins Spielgeschehen zurück und wurden prompt durch das 1:4 von Timo Hauck belohnt. Dieser staubte in in doppelter Überzahl einen Schuss von Christian Wittmann ab (46.). Allerdings verpassten es die Buchloer kurz darauf noch einmal nachzulegen, als man erneut mit zwei Mann mehr auf dem Eis agieren konnte, aber dieses Mal die Scheibe nicht im gegnerischen Tor unterbrachte. Der zweite ESV-Treffer fiel dann zwar doch noch, doch nach 57. Minuten letztlich zu spät um nochmals echte Spannung aufkeimen zu lassen. Robert Wittmann hatte nach einem feinen Solo über das halbe Feld auf 2:4 verkürzt, was schlussendlich auch der gerechte Endstand nach 60 Minuten war.

Ein Beinbruch ist diese Niederlage gegen den BEL-Vizemeister aber keinesfalls und schon am Sonntag können es die Freibeuter im nächsten Testspiel ja bereits wieder besser machen, wenn man ab 18 Uhr in eigener Halle auf den Ligakonkurrenten Fürstenfeldbruck trifft.