Gelungener Saisonausklang

ESV Buchloe verabschiedet sich mit 7:4 Heimsieg in die Sommerpause

 

Buchloe (chs) Der ESV Buchloe hat am Sonntagabend die Saison 2022/23 mit einem 7:4 (2:1, 4:2, 1:1) Heimsieg über die Mightydogs Schweinfurt beendet und so einen gelungenen Abschluss gefeiert. Für die Buchloer war es der achte Sieg in Serie, womit man punktgleich mit den Schweinfurtern die Runde auf Rang zwei beendete. Den bitteren Gang in die Landesliga müssen dagegen neben dem EV Pegnitz die Waldkraiburger Löwen antreten, die zeitgleich ihr Spiel beim EC Pfaffenhofen mit 1:3 verloren. In der Buchloer Sparkassenarena gab es an diesem Abend hingegen nur strahlende Gesichter, da sich die heimischen Freibeuter von ihrem Fans nach dem bereits sicheren Ligaverbleib nochmals mit einem Heimsieg verabschieden konnten.

 

Obwohl es für beide Teams praktisch um nichts mehr ging, bekamen die über 320 Zuschauer vom Start weg ein durchaus unterhaltsames Match zu sehen. Das erste Mal jubeln durfte dann aber nach gut drei Minuten der Gast, als Dylan Hood zum 0:1 einnetzte. Die Buchloer Antwort ließ aber gerade einmal handgestoppte 15 Sekunden auf sich warten, ehe Alexander Krafczyk nach feinem Zuspiel von Demeed Podrezov zum 1:1 ausglich. Auch danach hatten beide Mannschaften die ein oder andere Chance, aber die Torhüter – Leon Pöhlmann auf Gästeseite und Dominic Guran im ESV-Kasten – zeigten sich in guter Verfassung. So dauerte es bis in die Schlussphase des ersten Drittels, bis die Piraten zum 2:1 trafen. Markus Vaitl setzte in doppelter Überzahl die Scheibe sehenswert zur Pausenführung für seine Farben unter die Latte (19.).

Ins Mitteldrittel erwischten die Freibeuter anschließend einen echten Traumstart. 12 Sekunden nach Wiederbeginn erhöhte Demeed Podrezov auf 3:1, ehe der junge US-Boy zwei Minuten später im Powerplay noch das 4:1 hinterherlegte (23.). Demnach bekamen die Zuschauer auch im zweiten Drittel weiter ein wirklich munteres Spiel zu sehen, in dem vor allem auch reichlich Tore fielen. Nachdem Dominic Guran noch zweimal stark den Anschluss verhinderte, war für ihn vorzeitig Schluss, da ESV-Trainer Christopher Lerchner genau zur Hälfte der Begegnung auch Jungtorwart Fabian Strobel nochmals Spielzeit schenkte. Und Strobel war kaum auf dem Eis, als er sich über das 5:1 freuen durfte, bei dem Felix Schurr den Schweinfurter Goalie aus ganz spitzem Winkel überraschte (31.). Aber auch die Gäste durften danach beim Toreschießen wieder mitmachen, da die Buchloer etwas zu nachlässig in der Abwehr agierten. Joseph Sides traf so nur Augenblicke später zum 5:2 (32.). In doppelter Überzahl stellte der dritte Treffer von Demeed Podrezov den alten Abstand aber gleich darauf wieder her (33.). Kurz vor der Pause verkürzte erneut Sides mit einem Unterzahl-Break nochmals auf 6:3 (39.), mit dem es letztlich auch ins letzte Drittel der Spielzeit ging.

Dort setzte sich das Torspektakel des Mittelabschnitts dann nicht mehr fort, auch weil die Piraten sich hier zu viele Strafen einhandelten. Die Gäste hatten so nun etwas mehr vom Spiel und kamen durch das 6:4 von Dylan Hood auch nochmals auf zwei Tore heran (48.). Letztlich geriet der verdiente Sieg der Hausherren aber dennoch nicht mehr in Gefahr und der letzte Treffer des Abends und der Saison war schließlich wieder den Piraten vorbehalten. Robert Wittmann traf zum 7:4 Endstand (55.), womit die Freibeuter sich erfolgreich in die Sommerpause verabschieden konnten.   

 

Die Pressekonferenz nach der Partie: –> Ansehen

Die Highlights vom Spiel: –> Ansehen

 

WIR SIND DIE PIRATES