Gebrauchter Abend im ersten Auswärtsspiel

ESV Buchloe verliert in Erding klar mit 2:8

 

Erding/Buchloe (chs) Das hatten sich die Piraten sicherlich anders vorgestellt. Nach der Auftaktniederlage gegen Miesbach mussten die Buchloer Pirates nämlich auch am zweiten Spieltag eine klare Niederlage einstecken. Im ersten Auswärtsspiel der Saison unterlagen die Gennachstädter am Freitagabend beim TSV Erding mit 2:8 (1:2, 0:3, 1:3) und bleiben somit weiter ohne Punkte.

 

Ohne den verhinderten Coach Christopher Lerchner glückte den Rot-Weißen eigentlich ein Start nach Maß. Denn schon im ersten Powerplay des Spiels konnten die Freibeuter in Führung gehen. Michal Petrak hatte aus zentraler Position knapp hinter der Blauen Linie abgezogen und zum 1:0 getroffen. Auch anschließend konnte Florian Warkus, der aushilfsweise hinter der Bande stand, durchaus zufrieden sein mit dem Auftreten seiner Mannen. Diese standen hinten ganz ordentlich und ließen auch trotz zwei Überzahlspielen der Hausherren nicht all zu viel Gefährliches zu. Ein bisschen wie aus dem Nichts fiel somit der Ausgleich nach 14 Minuten, bei dem der sonst so starke Johannes Wiedemann eiskalt aus ganz spitzem Winkel von Christoph Furtner überlistet wurde. Und es sollte sogar noch schlimmer kommen: Eine scharfe Hereingabe fälschte Florian Zimmermann nur rund zweieinhalb Minuten später zum 1:2 in die Maschen ab und drehte die Partie somit komplett (17.).

Nach dem passablen Start mussten die Piraten somit mit einem Rückstand ins Mitteldrittel und dort sollte es nicht besser laufen. Denn gerade einmal zwei Minuten nach Wiederbeginn erhöhte Simon Franz auf 1:3 (23.). Auch in der Folge bekamen die Buchloer keinen wirklichen Zugriff mehr und mussten stattdessen immer wieder auf der Strafbank platznehmen. Hier hatte Michal Petrak aber die riesen Möglichkeit in Unterzahl den Spielstand wieder zu verkürzen, doch er scheiterte am starken Erdinger Schlussmann Christoph Schedlbauer (25.). Auf der Gegenseite stand jetzt allerdings ebenso Johannes Wiedemann öfter als ihm lieb war im Mittelpunkt des Geschehens. Bei einem der vielen Überzahlspiele der Hausherren war aber auch er dann machtlos, als Mark Waldhausen trocken von der Blauen Linie zum 1:4 traf und dem Buchloer Keeper die Sicht verstellt war (32.). Den vielen Strafzeiten für den ESV folgte in diesem Drittel dann auch noch die Hinausstellung von Moritz Simon, der – genau wie sein Erdinger Kontrahent Elias Maier – nach einer Rauferei mit einer jedoch sehr harten 5+Spieldauerstrafe vorzeitig zum Duschen geschickt wurde und am Sonntag im Heimspiel gegen Waldkraiburg nun ebenfalls Zuschauen muss. Letztlich entschieden die Gastgeber die Partie schließlich noch in diesem mittleren Abschnitt, als die Gladiators Sekunden vor dem zweiten Gang in die Kabinen zum bereits vorentscheidenden KO trafen (40.). Torschütze zum 1:5 war Leon Abstreiter gewesen, der auch im letzten Durchgang nochmals treffen sollte.

In diesem ergaben sich die Buchloer zwar nicht kampflos ihrem Schicksal, sondern versuchten nochmals heranzukommen. Doch es sollte an diesem Abend einfach nicht sein. Selbst in Überzahl glückte kein Erfolg – ganz im Gegenteil. So erhöhte Florian Zimmermann mit einem Shorthander sogar auf 1:6 (48.). Das 2:6 durch Lukas Popela war somit für die Buchloer eigentlich nur noch Ergebniskosmetik (49.), die die Hausherren ihrerseits auch nochmals mit zwei weiteren Treffern zum 2:8 konterten. Leon Abstreiters zweites Tor (56.) und der 2:8 Endstand durch Ryan Murphy besiegelten diesen bitteren Abend für die Buchloer.

 

Diesen müssen die Freibeuter nach der zweiten Niederlage im zweiten Spiel aber schnell aus den Köpfen bekommen, denn schon am Sonntag wartet das nächste Heimspiel gegen den EHC Waldkraiburg. Dort sollte man dann nach Möglichkeit die ersten Punkte einfahren, um nicht schon früh in der noch jungen Saison unter Zugzwang zu geraten.

 

Gesamtstatistik der Partie: –> Ansehen

Pressekonferenz: –> Ansehen