ESV Buchloe gewinnt Penalty-Krimi in Peißenberg

Piraten punkten doppelt im letzten Spiel des Jahres beim Tabellenvierten

 

Peißenberg/Buchloe (pem) Nach sieben Niederlagen in Serie konnte der ESV Buchloe in einem vom Ergebnis her spannenden Spiel und durch einen glänzend aufgelegten Alexander Reichelmeir im Tor den ersten Sieg im Dezember einfahren. Im letzten Spiel des Jahres 2017 bezwangen die Pirates die Eishackler des TSV Peißenberg mit 5:4 (0:1, 4:3, 0:0) nach Penaltyschießen.

 

Etwas verunsichert und nur mit zwei Abwehrreihen starteten die Pirates nervös ins erste Drittel. Bereits in den ersten fünf Minuten musste Alexander Reichelmeir im Tor des ESV zwei Mal sein ganzes Können unter Beweis stellen, als Matthias Müller und Brandon Morley eine Zwei auf Eins Situation und der durchgebrochene Dejan Vogl den Puck nicht zur Führung am Piraten-Schlussmann vorbei ins Tor bekamen. Mit zunehmender Spielzeit wurden die Freibeuter sicherer und in der Defensive stand man kompakter. Mit einem schulmäßig vorgetragenen Powerplayspielzug, abgeschlossen durch Topscorer Martin Zahora, konnten die Piraten dann in Führung gehen (12.). Diese hielt bis zum Ende des ersten Drittel stand, weil kurz vor Ende Florian Höfler noch an Reichelmeir scheiterte und Christopher Lerchner den Puck aus einem Getümmel vor dem Tor der Pirates klärte.

Im Mitteldrittel starteten die Piraten furios und diesmal war es Felix Barth im Tor der Gastgeber, der vor David Vycichlo und Martin Zahora noch retten konnte (23.). Gegen den im Slot völlig freistehenden Ladislav Marek war er dann aber machtlos. Auf Vorlage von Markus Vaitl schloss er eiskalt zum 2:0 ab (25.). Auch danach spielten die Piraten munter auf das Tor von Barth weiter, der einen Nachschuss von Marc Weigant abprallen ließ. Aus diesem Abpraller entstand ein Konter für den TSV, den Kanadier Morley gekonnt zum Anschlusstreffer abschloss (26.). Nur eine Zeigerumdrehung später war Dejan Vogl trotz Überzahlspiel des ESV Buchloe durchgebrochen und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden. Beim fälligen Penalty ließ er Reichelmeier anschließend mit dem 2:2 keine Chance. Die Buchloer verloren jetzt wieder jegliche Grundordnung. Manfred Eichberger und Tobias Estermaier scheiterten noch an Reichelmeier, ehe wiederum Vogl mit einem verdeckten Schuss das Spiel zugunsten der Eishackler zum 2:3 drehte (30.). Als dann Maximilian Malzatzki in der 31. Spielminute gar auf 2:4 erhöhte, nahm ESV-Trainer Topias Dollhofer eine Auszeit. Diese zeigte Wirkung. Wieder konzentrierter in der Defensive erspielte man sich mit schnellen Vorstößen wieder Chancen. Die erste vergab noch David Vycichlo, als er direkt von der Strafbank kommend an Felix Barth scheiterte. Besser machte es Maximilian Hermann, der die Spielscheibe von Martin Zahora übernahm und ins lange Eck zum 3:4 Anschlusstreffer schoss (36.). Nur 45 Sekunden später schaltete Marc Weigant nach einem Bully am schnellsten und überwand Felix Barth zum Ausgleich. Und beinahe wäre 15 Sekunden vor Schluss des zweiten Drittels sogar noch die Führung für die Freibeuter drin gewesen, doch Markus Vaitl traf nur das Lattenkreuz.

Ins letzten Drittel startete die Buchloer in Überzahl, die jedoch nicht genutzt werden konnte. Mehr und mehr standen jetzt die Torhüter auf beiden Seiten im Mittelpunkt, die mit ihren Paraden Chance um Chance vereitelten. Durch den verletzungsbedingten Ausfall von Ladislav Marek erspielte sich der die Peißenberger ein leichtes Übergewicht, doch die Pirates hielten mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung dem Druck bis zum Ende der regulären Spielzeit stand.

Auch in der Verlängerung im Drei gegen Drei Modus konnte kein Team seine Chancen nutzen. Und so musste das Penaltyschießen eine Entscheidung bringen. Mit dem ersten Penalty durch Martin Zahora gingen die Buchloer in Führung. Danach vergaben Dejan Vogl, Marc Weigant, Manfred Eichberger, Alexander Krafczyk. Brandon Morley erzwang mit dem letzten Penalty aber auch hier eine Verlängerung. Erst der zehnte Penalty – wiederum verwandelt durch Martin Zahora – brachte schließlich mit dem 5:4 den Zusatzpunkt für die Buchloer, der den Funken Hoffnung auf Platz 8 zumindest vorerst noch am Leben hält.

 

Das Penaltyschießen mit allen Versuchen noch einmal zum Nachschauen: –>Ansehen

Die Pressekonferenz mit den beiden Trainern: –>Ansehen

 

 

Nach dem letzten Spiel des Jahres möchten wir uns bei allen Mitgliedern und Fans, allen ehrenamtlichen Helfern und Unterstützern, sowie den zahlreichen Sponsoren und Gönnern unseres Vereins ganz herzlich für die Unterstützung in diesem Jahr bedanken.!
Der ESV Buchloe und seine Vorstandschaft wünschen euch allen einen guten Rutsch in ein gutes, erfolgreiches und vor allem gesundes neues Jahr 2018! Wir hoffen, dass ihr uns auch weiterhin treu zu Seite steht!