BEV stellt Spielbetrieb ein: Eishockey-Saison endet somit vorzeitig

Entscheidendes Playoff-Duell des ESV Buchloe am Freitag fällt damit aus

 

Buchloe (chs) Auch wenn die Nachricht nicht ganz überraschend kam, bitter ist sie allemal. Der Bayerische Eissport Verband (BEV) hat am Mittwochabend bekannt gegeben, die Eishockey Spielzeit 2019/20 auf Grund der „Corona-Problematik“ sowohl im Nachwuchs- als auch im Seniorenbereich mit sofortiger Wirkung zu beenden. Tags zuvor hatte bereits der Deutsche Eishockey Bund (DEB) das vorzeitige Ende der DEL und DEL2 verkündet.

 

Durch die Entscheidung des BEV steht damit auch fest, dass das entscheidende Playoff-Duell der Buchloer Pirates um den Bayernligaaufstieg gegen den ERSC Amberg ebenfalls ausfällt. Eigentlich wären beide Teams im dritten und letzten Spiel der Serie am Freitag nochmals in der Buchloer Sparkassenarena aufeinander getroffen. Doch daraus wird nun nichts. Stattdessen endet eine tolle und erfolgreiche Saison der Piraten nun mit einem bitteren Ende.

„Für die Spieler und vor allem auch für die Fans ist das natürlich wirklich schade. Die Playoff sind schließlich die schönste Zeit im Eishockey und die Belohnung für all die Arbeit und die Entbehrungen der letzten Wochen und Monate“, heißt es von den ESV-Verantwortlichen. Dennoch steht man auch im ESV-Lager voll und ganz hinter der Entscheidung des BEV.

 

Was das vorzeitige Saisonende nun für die Aufstiegsfrage der vier Playoff-Teilnehmer Ulm, Kempten, Amberg und Buchloe bedeutet lässt sich nicht sagen. In beiden Serien hätte am Freitag beim Stand von 1:1 eigentlich das letzte Duell die Aufstiegsfrage klären sollen. Hier wird man nun die Entscheidung des Verbandes abwarten müssen, was das abrupte Ende der Saison 2019/20 für die Ligeneinteilung in der kommenden Spielzeit bedeutet. Wir werden unsere Fans darüber aber natürlich auf dem Laufenden halten! Ein Abschluss nach der sportlich bis zum heutigen Tage wirklich sehr erfolgreichen Saison ist mit den Fans und Anhängern zudem geplant.