Doppelte Verstärkung für den ESV

Maximilian Schorer und Michal Telesz sind die ersten beiden Neuzugänge

 

Buchloe (chs) Vier Abgänge musste der ESV Buchloe bereits verzeichnen, zu denen letzte Woche mit Maximilian Raß nun sogar Nummer fünf hinzukam. Doch jetzt können die Piraten auch endlich die ersten beiden Neuverpflichtungen für die neue Landesligasaison bekannt geben. Mit Maximilian Schorer kommt einerseits ein junger und flexibel einsetzbarer Spieler vom Ostallgäuer Bayernligisten EV Füssen in die Gennachstadt. Zudem wechselt auch der tschechische Angreifer Michael Telesz zum ESVB, der zuletzt beim Nachbarn EV Bad Wörishofen unter Vertag stand.
„Wir sind sehr froh, dass sich beide für uns entschieden haben und uns in der nächsten Saison im Angriff verstärken werden“, freut sich der 2. Vorstand Florian Warkus über die Zusagen der beiden Neulinge.

 

Der in Landsberg geborene Maximilian Schorer sammelte dabei schon in jungen Jahren einiges an Erfahrung. Im Nachwuchsbereich war er schließlich in Füssen in der Schüler- und Jugend-Bundesliga, der DNL und DNL2 aktiv gewesen. Mit 18 Jahren debütierte der 22-Jährige dann sogar für ein paar Spiele im Oberliga-Team des EVF, ehe sich der letztjährige Bayerligakonkurrent 2015 in die Bezirksliga zurückzog. Auch diesen Neuanfang des Traditionsclubs begleitete der Angreifer und war beim Durchmarsch der Füssener in den vergangenen beiden Jahren von der Bezirksliga in die Bayernliga eine fest eingeplante Größe und ließ sich auch durch eine längerfristige Verletzung nicht aus der Bahn werfen. In der letzten Spielzeit absolvierte Schorer dann 35 Partien für den BEL-Aufsteiger, in denen er zwei Tore und fünf Vorlagen beisteuern konnte. „Max ist ein junger, hungriger und motivierter Stürmer, der sich im letzten Jahr in der BEL bewährt hat“, meint auch Warkus und ist zuversichtlich, dass er beim ESV den nächsten Schritt machen kann.

Neben Maximilian Schorer wechselt mit dem Tschechen Michal Telesz noch ein weiterer Offensivmann zu den Freibeutern. Ähnlich wie der inzwischen zum Oberligaabsteiger gewechselte Landsmann und Ex-Pirat Martin Zahora, spielte auch Telesz zuletzt bereits in der Landesliga und dies praktisch nur einen Katzensprung entfernt. Denn die vergangenen beiden Spielzeiten war der 25-Jährige einer der torgefährlichsten Spieler des Landesliga-Nachbarn Bad Wörishofen und erzielte z.B. in der Verzahnungsrunde mit den Bayernligisten in 14 Partien ganze zehn Treffer und elf Assists. „Michal kennt die Liga und hatte bislang gute Werte“, so das Urteil von Florian Warkus.
Bevor Telesz nach Deutschland kam, war er im Nachwuchs des tschechischen Clubs Orli Znojmo aktiv, dessen Seniorenteam in der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) spielt. Die erste echte Station im Seniorenbereich für Telesz war dann der tschechische Drittligist HC Budejovice (Budweis), wo er in zwei Jahren 25 Tore und 16 Vorlagen erzielte. 2015 wagte Telesz dann den Sprung nach Deutschland und schloss sich dem Landesligisten Reichersbeuren an, bei dem er in 28 Spielen 29 Tore und ebenso viele Vorlangen für sich verbuchte. „Wir versprechen uns viel von ihm, Kampfgeist und vor allem Torgefährlichkeit“, so die Erwartung von Warkus an den tschechischen Neuzugang, den der 2. Vorstand des ESV für einen sehr kompletten Spieler hält.

 

Wie bereits erwähnt wird neben den beiden Neuzugängen aber auch ein weiterer Akteur des letztjährigen Kaders die Buchloer verlassen. Verteidiger Maximilian Raß, der erst letzten Sommer aus Schongau kam und in 35 Spielen vier Tore und zehn Assists erzielte, schließt sich dem HC Landsberg an. Die Verantwortlichen bedanken sich für den Einsatz und wünschen Maximilian zukünftig alles Gute.