Vorentscheidung vor Weihnachten?

 ESV Buchloe muss am Freitag zum Tabellenführer nach Ulm – am Sonntag kommt Reichersbeuern

 

Buchloe (chs) Unmittelbar vor dem Weihnachtsfest gibt es für den ESV Buchloe in der Eishockey-Landesliga keine Verschnaufpause. Denn am vierten Adventswochenende stehen mit dem Auswärtsspiel am Freitag ab 20 Uhr beim Tabellenführer VfE Ulm/Neu-Ulm und dem Heimspiel am Sonntag gegen den SC Reichersbeuern (Spielbeginn: 17 Uhr) gleich zwei wichtige und interessante Spiele an. Ruhige und beschauliche Vorweihnachtstage gibt es im Piraten-Lager also erst einmal nicht. Doch die Jungs von Trainer Alexander Wedl können dies sicherlich verschmerzen, denn bei optimalem Verlauf könnten die Gennachstädter nämlich bereits an diesem Wochenende die Teilnahme an der Aufstiegsrunde perfekt machen.

 

Fünf Spiele vor dem Ende der Hauptrunde stehen die Buchloer ganz gut da. Nach dem 9:3 Auswärtssieg letzten Sonntag in Fürstenfeldbruck rangieren die Freibeuter mit derzeit 27 Punkten schließlich weiterhin auf einem sicheren vierten Tabellenrang. Somit beträgt das Punktepolster auf den Fünten Farchant und den punktgleichen SC Reichersbeuern, der als Tabellensechster aktuell den ersten Platz unter dem Strich belegt, ganze sechs Punkte. Beide Verfolger haben zudem auch schon eine Partie mehr absolviert.
Vor den Gennachstädtern ist an der Tabellenspitze unterdessen seit dem vergangenen Wochenende ein enorm enges Rennen um die Spitzenposition entbrannt. So sind die drittplatzierten Burgauer, der Zweite Kempten und der neue Tabellenführer Ulm allesamt mit 33 Zählern punktgleich. Maßgebend für die Positionen ist hier nur das Torverhältnis, das auch am Ende bei Punktgleichheit den Ausschlag geben wird.

Das derzeit beste Torverhältnis der Liga weißt derweil der Freitagsgegner Ulm auf. Die mit 95 Toren treffsicherste Offensive der Gruppe hat sich nach inzwischen acht Siegen am Stück bis auf Platz eins vorgearbeitet. Schon im Hinspiel zeigten die Donau-Devils ihre Klasse, als die Buchloer nach umkämpftem Spiel knapp mit 6:7 in der Verlängerung den Kürzeren zogen. Damals bekamen die Rot-Weißen die beiden brandgefährlichen Tschechen David Synek (10 Tore, 14 Assists) und Petr Ceslik (19 Tore, 14 Assists) einfach nicht in den Griff. Beide sind absolute Topscorer ihre Mannschaft, wobei zuletzt der im Sommer aus Bad Wörishofen neu gekommene Benedikt Brückner sogar in Sachen Torquote noch ein wenig mehr die Nase vorne hatte. Mit 20 Treffer – darunter alleine sieben in den letzten drei Partien – ist der 24-Jährige im Moment in bestechender Form. Zudem konnten sich die Ulmer mit Routinier Martin Jainz (zuvor 13 Jahre in Memmingen) und dem jungen Angreifer Timo Schirrmacher noch einmal zwei qualitativ starke Verstärkungen vom Oberligisten Memmingen sichern. Für die Buchloer wartet also eine enorm schwere Nuss, die es zu knacken gilt, wobei man das Vorbereitungsspiel im September in der Donaustadt noch mit 5:3 gewinnen konnte.

Während auf den ersten Blick also das Freitagsspiel beim Tabellenführer die reizvollere und interessanter Aufgabe des Wochenendes zu sein scheint, ist die Sonntagpartie zu Hause gegen den SC Reichersbeuern zumindest vom Papier her die eigentlich entscheidendere der beiden. Denn wenn die Buchloer das Duell gegen den direkten Konkurrenten um die Top Fünf-Ränge mit drei Punkten nach regulärer Spielzeit gewinnen sollten, wäre die Qualifikation für die Aufstiegsrunde praktisch schon fix. Dann hätten die Buchloer nämlich neun Zähler Vorsprung auf den SCR, der die Buchloer dann bei nur noch drei verbleibenden Begegnungen eigentlich nicht mehr überholen kann. Denn auch das Torverhältnis spricht hier im direkten Vergleich momentan klar für die Buchloer. Ein Selbstläufer wird das Match gegen die Oberbayern, trotz des 5:2 Hinspielsiegs, aber dennoch keinesfalls. Schließlich sind die Reichersbeurer ein durchaus unbequemer Gegner, was man in dieser Saison schon öfter bewiesen hat wie beispielsweise beim 5:2 Sieg über Ulm.
Dennoch sollte die Ausgangslage Grund genug für die Pirates sein, mit voller Motivation und Konzentration zu Werke zu gehen und so unmittelbar vor dem Weihnachtsfest sich selbst und den Fans ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk in Form eines Heimsieges zu bereiten und sich so womöglich schon vorzeitig das Ticket für die Ausstiegsrunde zu sichern.

 

Und folgendes ist am Vorweihnachtswochenende außerdem in der Sparkassenarena geboten:

Fr, 21.12.2018, 16-17:45 Uhr: Schlägerlauf
Sa, 22.12.2018, 9-10 Uhr: Training Eiskunstlauf
Sa, 22.12.2018, 10-11 Uhr: ESV-Eislaufschule
Sa, 22.12.2018, 11:30 Uhr: U17 Bezirksliga: ESV Buchloe – ESV Türkheim
Sa, 22.12.2018, 14-16 Uhr: Publikumslauf
Sa, 22.12.2018, 18:30-20:30 Uhr: Eisdisco
So, 23.12.2018, 14-16 Uhr: Publikumslauf