Moosburg stoppt Buchloer Serie

ESV Buchloe verliert in der Aufstiegsrunde beim 5:6 gegen den EVM erstmalig eine Partie

 

Buchloe (chs) Nach einer perfekten Hinrunde mit sieben Siegen aus sieben Partien hat es die Buchloer Pirates zum Rückrundenauftakt in der Aufstiegsrunde nun auch erstmalig erwischt. Ausgerechnet beim Blaulicht-Heimspiel, zu dem der ESV allen Blaulichtorganisationen freien Eintritt gewährte, unterlagen die Piraten am Freitagabend dem EV Moosburg mit 5:6 (1:2, 2:2, 2:2). Dennoch bleiben die Gennachstädter weiter an der Tabellenspitze, auch wenn man eine große Chance vertan hat, den Abstand auf den Fünften Moosburg weiter auszubauen.

 

Unter dem Motto „Ihr für uns und wir für euch“ hatten die Piraten alle Mitglieder von Feuerwehr, Rettungsdienst, Polizei, Wasserwacht, und THW in die Sparkassenarena eingeladen. Und auch wenn die Freibeuter an diesem Abend die erste Niederlage in der Aufstiegsrunde kassierten, hatten die 403 Zuschauer – darunter zahlreiche Mitglieder der eingeladenen Blaulichtorganisationen – ihr Kommen sicherlich nicht zwingend bereut. Elf Tore bekamen die Besucher schließlich zu sehen – wobei die Gäste am Ende eines mehr auf der Anzeigentafel stehen hatten und somit nicht unverdient die drei Punkte entführten.
Den Hausherren glückte dabei aber eigentlich ein Auftakt nach Maß: In eigener Unterzahl brachte Alexander Krafczyk die Rot-Weißen nach starker Vorarbeit von John Boger mit 1:0 in Front (5.). Doch anschließend drehten die clever eingestellten Gäste das Spiel noch vor der ersten Pause. Bei beiden Gegentreffern ließ die bislang so sattelfeste ESV-Hintermannschaft der Moosburger Paradereihe zu viel Platz, was Miloslav Horava mit einem Doppelpack bestrafte (12./ 15.).

Diesen Rückstand wollten die Buchloer im Mitteldrittel aber sofort wett machen. Mit ordentlich Druck kam man aus der Kabine, doch beste Gelegenheiten wurde zunächst liegengelassen, weil die Scheibe einfach nicht über die Linie wollte. Zwei Treffer binnen 37 Sekunden drehten dann aber das Ergebnis schließlich doch. Michal Petrak hatte nach 27 Minuten zunächst zum 2:2 ausgeglichen, ehe der Tscheche nur Augenblicke später durch Alexander Krafczyk alleine auf die Reise geschickt wurde und vor EVM-Schlussmann Linus Messerer sogar zum 3:2 einnetzte (28.). Moosburgs Trainer Bernhard Engelbrecht regierte auf diesen Doppelschlag sofort mit einer Auszeit – eine weise Entscheidung wie sich schnell zeigen sollte. Denn obwohl das Momentum nun auf Buchloer Seiter zu sein schien, schlugen die Moosburger umgehend zurück und drehten das Spiel ihrerseits nun wieder innerhalb von nicht einmal drei Minuten. Erst hatte Vincenz Maier nur eineinhalb Minuten nach der Buchloer Führung zum 3:3 ausgeglichen (29.), ehe Tobias Hanöffer dann ESV-Goalie Johannes Wiedemann am kurzen Eck zum 3:4 überwand (32.). Dazwischen hatte David Vycichlo eine riesen Gelegenheit ausgelassen, weshalb die Analyse von ESV-Trainer Christopher Lerchner nach dem Spiel durchaus treffend war, dass die Gäste ihre Chancen genau zum richtigen Zeitpunkt nutzten, während die Buchloer ihre Möglichkeiten an diesem Abend nicht gut genug verwerteten. Und so bewahrheitete sich dann auch die Vorahnung von Lerchner, dass der erneute schnelle Führungswechsel zu Gunsten der Gäste ein Knackpunkt in diesem Spiel sein sollte.

Denn die Buchloer konnten im letzten Durchgang nicht mehr entscheidend zusetzen – auch, weil einige Spieler im Team gesundheitlich angeschlagen waren. Moosburg spielte es allerdings auch gut und kämpfte aufopferungsvoll, während auf ESV-Seite das zuletzt vorhandene Glück dieses Mal fehlte. So rückte die erste Niederlage der Aufstiegsrunde nach dem 3:5 durch Stefan Groß immer näher (47.). Timo Rauskolb verkürzte nach 52 Minuten zwar nochmals auf 4:5, doch mit 4:6 nach einem Konter, den erneut Hanöffer in den Winkel setzte, war die Entscheidung endgültig gefallen (58.). Daran änderte auch das 5:6 von Alexander Krafczyk nichts mehr, dass zwei Sekunden vor der Schlusssirene einfach zu spät kam.

 

Die Stimmen zum Spiel auf der anschließenden Pressekonferenz: –> Ansehen

Die Spielstatistik: –> Ansehen