ESV verteidigt mit Overtimesieg in Kempten Platz zwei

Buchloer Piraten schlagen den ESC Kempten auch im Rückspiel – wenn auch erst nach Verlängerung

 

Kempten/Buchloe (chs) Der ESV Buchloe hat auch das zweite Allgäu-Derby der Saison gegen die Kempten Sharks für sich entschieden. Am Sonntagabend besiegten die Piraten im Spitzenspiel vor fast 600 Zuschauern in Kempten den heimischen ESC mit 5:4 (2:1, 1:1, 1:2), allerdings erst in der Verlängerung. Dabei hätten die Gennachstädter den Sack eigentlich schon in der regulären Spielzeit zumachen können – wenn nicht sogar müssen. Am Ende brachte der Siegtreffer von Christian Wittmann nach lediglich sieben Sekunden in der Overtime dennoch zwei weitere Zähler auf das Buchloer Punktekonto, die somit den zweiten Tabellenrang weiter verteidigten und den Abstand auf die drittplatzierten Sharks sogar weiter ausbauen konnten.

 

Das Top-Duell zwischen dem Tabellenzweiten und -dritten legte los wie die Feuerwehr. Keine Minute war gespielt, da hatten beide Teams schon beste Möglichkeiten zur Führung. Während die Buchloer gleich zwei gute Gelegenheiten liegen ließen, scheiterte auch Kemptens Patrick Weigant mit einem Alleingang an Johannes Wiedemann im Buchloer Tor. Nach der furiosen Startminute erspielten sich dann die Buchloer die nächsten Chancen auf die Führung, doch das 1:0 wollte zunächst nicht fallen, weil Robert Wittmann am Außenpfosten und Bruder Christian am an diesem Abend bärenstarken ESC-Schlussmann Danny Schubert scheiterte (3.). Ein Doppelschlag bescherte den Pirates in einer temporeichen Partie schließlich doch die verdiente Führung: Erst netzte Timo Hauck nach einem schönen Doppelpass mit Timo Rauskolb mit der Rückhand zum 1:0 ein (10.), ehe ein ansatzloser Schuss von John Boger nur 63 Sekunden später zum 2:0 in den Maschen landete. Auch danach blieben die Buchloer bei Fünf gegen Fünf die gefälligere Mannschaft, vor allem im Spielaufbau. So benötigten die Hausherren ein Überzahlspiel, um zu verkürzen. Im ersten Powerplay der Partie staubte Adrian Kastel-Dahl zum 2:1 ab (15.), womit es auch erstmalig in die Kabinen ging.

Im anschließenden Mitteldrittel änderte sich danach erst einmal nicht wirklich viel auf dem Eis. Buchloe erspielte sich immer wieder gute Möglichkeiten, doch entweder die letzte Konsequenz im Abschluss fehlte, oder Kemptens Tormann Schubert war irgendwie noch im Weg – wie gegen den völlig freien Simon Beslic (27.). Kurz vor Ablauf einer Überzahlsituation war nach 29 Minuten aber auch Schubert geschlagen, als der wohl stärkste Buchloer an diesem Abend – John Boger –keine Mühe mehr hatte, um auf 3:1 zu stellen. Allerdings fingen sich die Freibeuter gleich darauf wiederum umgehend den Anschlusstreffer ein. Eine Nachlässigkeit hinter dem Piraten-Tor bestrafte Andreas Ziegler prompt und verkürzte auf 3:2 (30.).

Das Allgäu-Derby blieb also eine enge Kiste, auch nachdem die Piraten im Schlussabschnitt erneut den alten Zwei-Tore-Vorsprung wiederherstellen konnten. In einer guten Buchloer Phase erzielte Michal Telesz das 4:2 für seine Farben, als er von der Bande vors Tor zog und flach einnetzte (45.). Weil man danach aber erneut im stets gefährlichen Kemptener Powerplay ein Gegentor durch Ron Newhook kassierte (48.), wurde es wieder spannend. Und den Gastgebern gelang durch Patrick Weigant nach gut 51 Minuten sogar der Ausgleich, weshalb die Buchloer sich nicht mit einem Dreipunktsieg nach regulärer Spielzeit für einen guten Auswärtsauftritt belohnen konnten.

 

In der Verlängerung dauerte es dafür dann gerade einmal handgestoppte sieben Sekunden, ehe Christian Wittmann vom Bully weg in Buchloer Unterzahl alleine davonzog und zum entscheidenden 5:4 einnetzte. Durch den Derbysieg in der Verlängerung behaupten die Buchloer mit Saisonsieg Nummer zehn auch den zweiten Platz vor den Sharks, die nun zwei Punkte hinter dem ESV rangieren.

 

Die Stimmen der beiden Trainer zum Allgäu-Derby: –> Ansehen

Die Spielstatistik: –> Ansehen