Piraten schlagen Spitzenreiter

ESV Buchloe schlägt als bisher erste Mannschaft nach 60 Minuten den Tabellenführer Burgau

 

Buchloe (chs) Einen von der ersten bis zur letzten Minute überzeugenden und mannschaftlich geschlossenen Auftritt lieferten die Buchloer Piraten am frühen Sonntagabend gegen den bislang so starken Tabellenführer ESV Burgau ab. Am Ende wurde dies mit einem 5:1 (0:0, 2:0, 3:1) Heimerfolg belohnt, wodurch man den bis dato so erfolgsverwöhnten Eisbären die erste Niederlage überhaupt nach regulärer Spielzeit beibrachte. Denn bislang hatten die Burgauer in zehn Spielen lediglich drei Zähler bei der 3:4 Penaltyniederlage in Kempten letzte Woche und dem 2:1 Sieg nach Verlängerung gegen Fürstenfeldbruck liegen gelassen. Doch im elften Spiel erwischte es die Burgauer nun also auch, zur Freude der 327 Zuschauer in der Buchloer Sparkassenarena, die in einem hochklassigen Spiel einen wichtigen Heimsieg feiern konnten.

„Heute war dass das erste Mal so wie ich mir das vorstelle“, sagte ein sichtlich glücklicher und stolzer Alexander Wedl auf der anschließenden Pressekonferenz. „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung der Mannschaft, da heute auch die richtigen Spieler die richtige Reaktion gezeigt haben.“ Ein Sonderlob vom Buchloer Trainer bekam zudem auch Torwart Alexander Reichelmeir, der einen Sahnetag erwischte und einer der Garanten für den Sieg seiner Piraten war.

 

Schon vom Start weg begann die Partie temporeich und auf gutem Niveau, und das obwohl die Buchloer zuletzt ja zwei Wochen lang spielfrei hatten. Und so entwickelte sich ein ausgeglichenes und umkämpftes Duell, in dem beide Teams ihre Drangphasen hatten. Während die Gäste vor allem so um die zehnte Minute herum für mächtig Wirbel vor dem Buchloer Tor sorgten, tauchten auch die Freibeuter gegen Drittelende einige Male gefährlich vor dem von Roman Jourkov gehüteten Burgauer Kasten auf. Doch beide Schlussmänner zeigen sich wachsam und ließen bis zum ersten Seitenwechsel nichts zu, sodass es torlos erstmalig in die Kabinen ging.

Auch im Mittelabschnitt änderte sich zunächst nicht viel. Beide agierten weiter auf Augenhöhe bis Oliver Braun nach 30 Minuten im zweiten Buchloer Powerplay auf Zuspiel von Marc Weigant die 1:0 Führung glückte. Und gleich darauf hätte der ESV-Routinier fast das 2:0 nachgelegt, doch irgendwie war Jourkov noch dazwischen (35.). Auf der anderen Seite drückte Burgau ebenfalls in Überzahl auf den Ausgleich, brachte die Scheibe aber nicht hinter Reichelmeir im Tor unter. Stattdessen erhöhten die Hausherren ihren Vorsprung direkt vor der zweiten Pause. Sieben Sekunden war die Überzahl gerade einmal alt, ehe wie schon zuvor Oliver Braun erneut auf Pass von Marc Weigant zum 2:0 einnetzte (39.).

Mit diesem Spielstand ging es auch in den finalen Durchgang, wo zunächst Alexander Reichelmeir mit einem schier unfassbaren Fanghandsave den Anschluss der Gäste verhinderte. Hier hätte das Match durchaus noch einmal eine andere Wendung nehmen können, doch statt dem 2:1 fiel wenig später auf der Gegenseite das 3:0 durch Maximilian Schorer, der energisch zum Tor gezogen war (46.). Dies war fast schon die Vorentscheidung, auch weil sich die Burgauer in der Folge zu viele Strafzeiten leisteten, was die Pirates prompt bestraften. Alexander Krafczyk vollendete mit sehenswerter Direktabnahme mit zwei Mann mehr auf dem Eis zum 4:0 (50.). Als Verteidiger Max Hofer mit gekonnter Pirouette vor Jourkov sogar noch das fünfte Tor folgen ließ (54.), war die Partie endgültig entschieden. Denn dem bislang so starken Tabellenführer, der die Buchloer zum Ligastart noch mit 4:7 besiegt hatte, gelang durch David Tomecko rund drei Minuten vor Schluss nur noch der Ehrentreffer zum 5:1 Endstand.

 

Auch wenn der den bärenstarken Buchloer Tormann Alexander Reichelmeir noch um den Lohn eines Shutouts brachte, gab es nach der Schlusssirene im Buchloer Lager nur strahlende Gesichter zu sehen. Immerhin hatten die jetzt viertplatzierten Freibeuter mit einer beherzten Leistung den Spitzenreiter in die Knie gezwungen und somit drei wichtige Zähler im Kampf um die Top fünf Ränge geholt. 

 

Die Pressekonferenz nach der Partie: –>Ansehen