Piraten holen den Pott an die Gennach

ESV Buchloe sichert sich mit 6:2 Auswärtssieg im entscheidenden Finalspiel den Landesliga-Meistertitel

 

Pfaffenhofen/Buchloe (chs) „Landesliga-Meister, Landesliga-Meister, ESV!“ So schallte es am Freitagabend lautstark durch die Pfaffenhofener Eishalle! Mit einer nochmals von vorne bis hinten geschlossenen und bärenstarken Mannschaftsleistung hatte der ESV Buchloe schließlich gerade im entscheidenden Finalspiel der Meisterschaftsserie den EC Pfaffenhofen mit 6:2 (2:0, 2:1, 2:1) geschlagen. Somit sicherten sich die Piraten im letzten Saisonspiel den Landesliga-Meistertitel und duften sich im Anschluss gemeinsam mit den Fans über den Pokal freuen, der eine lange Saison mit einem erfolgreichen Ende abschließt.

 

Es war der ultimative Showdown für beide Mannschaften. Nachdem sowohl die Gennachstädter, als auch die Pfaffenhofener jeweils ein Spiel gewinnen konnten, musste die Entscheidung im dritten und letzten Duell der beiden Teams fallen. Und dabei legten die Buchloer – ähnlich wie vor genau einer Woche im ersten Aufeinandertreffen – ein optimales Auftaktdrittel hin. Nach dem ersten Abtasten auf beiden Seiten brachte nämlich Marc Weigant seine Farben nach sechs Minuten mit 1:0 in Front. In Unterzahl hatte er sich clever alleine auf die Reise gemacht und anschließend vor ECP-Goalie Philipp Hähl die Nerven bewahrt. Auch danach wirkten die konzentriert agierenden Freibeuter zielstrebiger und fokussierter. Das wurde nach 14 Minuten auch prompt nochmals belohnt. Lucas Ruf hatte in Überzahl von der blauen Linie abgezogen und auf 2:0 erhöht, was auch gleichzeitig der Pausenstand nach 20 Minuten war.

Im Mitteldrittel drückten die Hausherren dann aber zunächst auf den Anschluss. Doch die ESV-Defensive um den bestens aufgelegten ESV-Schlussmann Alexander Reichelmeir hielt dem Druck stand. Und stattdessen fiel dann auf der Gegenseite das 3:0. Timo Rauskolb hatte stark nachgesetzt und war zum Tor gezogen, wo Timo Hauck schließlich zum dritten Mal einnetzte (24.).  Dieser Treffer nahm den Icehogs wieder etwas den Wind aus den Segeln, doch nach 28 Minuten brachten auch die Ilmstädter durch Dominik Thebing die Scheibe erstmalig im Buchloer Tor unter. Wer nun aber mit einer Aufholjagd der Pfaffenhofener rechnete, sah sich schnell getäuscht. Denn die Gastgeber schwächten sich mit gleich fünf Strafzeiten in Folge bis zum Drittelende selbst. Nachdem die Buchloer einige gute Möglichkeiten ausließen, nutzte David Vycichlo eine dieser Überzahlsituationen kurz vor der Pause zum wichtigen 4:1, als er ansatzlos Hähl eiskalt über der Stockhand erwischte (40.).

Mit einem recht beruhigenden 3-Tore-Vorsprung konnte man somit ins letzte Drittel gehen, wo der Sieg und der Meistertitel nicht mehr wirklich in Gefahr geriet. Zu gut und clever stand die gesamte Buchloer Mannschaft über weite Strecken, als dass die Icehogs noch einmal wirkliche Spannung erzeugen konnten. Und wenn doch einmal Druck aufkam, war ja immer noch der starke ESV-Keeper Reichelmeir zur Stelle. So blieb ein vergebener Unterzahl-Alleingang von Vitali Stähle wenige Sekunden nach Wiederbeginn noch die gefährlichste Aktion, ehe sich die Pfaffenhofener nach einer druckvollen Phase allerdings doch noch durch Robert Neubauer belohnten, der energisch zum Tor zog und zum 4:2 traf (50.). Ins Wanken kamen die Pirates dadurch aber dennoch nicht mehr. Ganz im Gegenteil. Der zweite Treffer von Marc Weigant nur zweieinhalb Minuten später, sowie ein weiteres Unterzahl-Tor von Robert Wittmann (55.) sorgten am Ende für den verdienten 6:2 Erfolg des ESV, der sich nach der Schlusssirene somit über den Meisterpokal freuen durfte.

 

Im Anschluss feierten die Spieler gemeinsam mit den Fans auf und neben dem Eis ausgelassen den gelungenen und meisterlichen Abschluss einer langen Spielzeit, mit dem sich die Piraten nun erfolgreich in die Sommerpause verabschieden.

 

Die anschließende Pressekonferenz nach dem letzten Saisonspiel: –> Ansehen

 

Zudem gibt es auf unserer Facebook-Seite auch noch je Menge Eindrücke und Bilder vom gestrigen Abend: HIER ANSEHEN
Und auf unserem Youtube-Kanal außerdem auch noch ein kurzes Video: HIER ANSEHEN