Piraten fahren die ersten Punkte ein

ESV Buchloe gewinnt erstes Auswärtsspiel in Schongau mit 7:4 und holt so den ersten Dreier

 

Schongau/Buchloe (chs) Nach der 3:6 Auftaktniederlage am Freitag gegen Germering haben die Buchloer Pirates am Sonntagabend beim ersten Auswärtsspiel der Saison den ersten Sieg errungen. Mit 7:4 (1:0, 3:2, 3:2) besiegten die Gennachstädter die Schongau Mammuts und fuhren somit die ersten drei Zähler der neuen Bayernligaspielzeit ein. Entsprechend erleichtert zeigte sich auch Trainer Topias Dollhofer im Anschluss, denn im letzten Durchgang wäre es trotz zwischenzeitlicher 3-Tore Führung beinahe nochmals eng geworden. „Hier hat uns anfangs ein bisschen die Souveränität gefehlt“, stellte der Buchloer Coach richtigerweise fest. Schlussendlich verließen die Freibeuter aber verdientermaßen das Eis als Sieger.

 

Die Piraten hatten nach der Freitagspartie einiges gut zu machen und dementsprechend motiviert startete man auch in den ersten Minuten. Der ehemalige Schongauer Maximilian Raß, der im Sommer nach Buchloe kam, hatte schon nach 31 Sekunden die erste Chance, doch sein Schuss touchierte nur den Pfosten. Besser machte dies Alexander Krafczyk, der die Rot-Weißen nach acht Minuten mit 1:0 in Front brachte, als er im Nachschuss Mammut-Schlussmann Niklas Marschall bezwang. Auch danach blieben die ESV´ler die offensiv etwas gefälligere Mannschaft. Ein weiteres Tor sollte bis zum ersten Gang in die Kabinen aber nicht mehr fallen, auch wenn die Schongauer kurz vor der Pause nochmals zwei brenzlige Situationen – darunter erneut ein Aluminiumtreffer – vor dem eigenen Tor überstehen mussten (19.).

Dafür dauerte es im Mitteldrittel nicht lang, bis die Buchloer ihre knappe Führung weiter ausbauten. Denn als Christoph Heckelsmüller nach 51 Sekunden plötzlich alleine vor Marschall auftauchte, ließ er sich diese Gelegenheit nicht nehmen. Und es kam noch besser, als Timo Rauskolb keine 40 Sekunden später gar auf 3:0 erhöhte (22.). Nach diesem Doppelschlag nahmen die Gastgeber erst einmal bedient ihre Auszeit, die aber ihre Wirkung zeigen sollte. Nach der Standpauke von Trainer Roman Mucha fingen sich die Hausherren nämlich schnell wieder und kamen schließlich zum verdienten wenn auch etwas glücklichen Anschlusstreffer. Johannes Schierghofer traf , nach einer unübersichtlichen Situation vor ESV-Tormann Daniel Blankenburg zum 3:1 (29.). Danach wurde die Partie etwas ruppiger, was in einer Keilerei zwischen Maximilian Raß und Schongaus Fabian Maag endete, die beide dafür auf die Strafbank wanderten. Unbeeindruckt davon stellte Timo Rauskolb mit seinem zweiten Tor den alten Abstand aber wieder her, als er alleine auf Marschall zulief und die Nerven behielt (37.). Dieser wichtige Treffer hielt aber gerade einmal eine gute Zeigerumdrehung, ehe Markus Waldvogel eine Unachtsamkeit in der Buchloer Hintermannschaft zum 4:2 nutze (38.).

Und als die Gastgeber nach 43 Minuten durch Waldvogel auf 4:3 verkürzten, wurde es wieder spannend. Besonders, als Schongau eine Minute später dann einen Penalty zugesprochen bekam. Und wer weiß wie das Spiel im Anschluss verlaufen wäre, wenn Vitalijs Hvorostinins mit dem Strafschuss nicht am glänzend reagierenden Blankenburg gescheitert wäre. Stattdessen befreiten sich die Buchloer wieder etwas aus ihrer Nervosität und Passivität und Markus Vaitl sorgte mit seinem abgefälschten Schuss von Marc Weigant mit dem 5:3 wieder für etwas mehr Beruhigung (49.). Während Vaitl danach gleich mehrfach in Marschall seinen Meister fand, markierte Martin Zahora per Bauerntrick in Überzahl mit dem 6:3 die Vorentscheidung. Daran änderte auch das 6:4 von Maximilian Mewes nichts mehr (57.). Denn auf der Gegenseite machte Martin Zahora mit seinem Empty-Net-Tor zum 7:4 Endstand endgültig den Deckel drauf.

 

Am kommenden Wochenende sind die Buchloer dann gleich doppelt zu Hause im Einsatz. Am Freitag gastiert zunächst der Oberligaabsteiger Höchstadt in der Sparkassenarena (20 Uhr), ehe am Sonntag ab 17 Uhr dann der EV Pegnitz in der Gennachstadt kommt.

 

Die Pressekonferenz nach der Partie in Schongau: –>Ansehen

​​