Piraten erhalten Lehrstunde in Bad Kissingen

ESV Buchloe verliert auch das zweite Spiel der Verzahnung, dieses Mal jedoch klar mit 2:9

 

Bad Kissingen/Buchloe (chs) Eine deftige Klatsche mussten die Buchloer Piraten im zweiten Spiel Verzahnungsrunde am Sonntag in Bad Kissingen hinnehmen. Nach der noch knappen 1:2 Auftaktniederlage gegen Schweinfurt verloren die Buchloer somit auch das zweite Duell der noch jungen Abstiegsrunde gegen einen Landesligisten und das mit 2:9 (0:3, 2:3, 0:3) dieses Mal ziemlich deutlich. Ausschlaggebend dafür war die zum Teil „stümperhafte Verteidigung“, wie es ESV-Trainer Topias Dollhofer nach dem Spiel beschrieb. Denn während die Buchloer mit ihren durchaus vorhandenen Möglichkeiten immer wieder leichtfertig am an diesem Abend bärenstarken litauischen Tormann Donatas Zukovas scheiterten, zogen die international stark besetzten Gastgeber ihr druckvolles Angriffsspiel ein ums andere Mal auf und trafen im Verlauf der Partie ganze neun Mal ins Schwarze.

 

Schon das muntere Startdrittel begann mit offenem Visier. Die nur mit 13 Feldspielern angereisten Piraten hatten durch Maximilian Hermann nach 35 Sekunden bereits die erste Gelegenheit. Aber auch Alexander Reichelmeir im Buchloer Gehäuse musste gleich zu Beginn in höchster Not retten. Nachdem Alexander Krafczyk dann einen Alleingang vergab (6.), gingen die Hausherren durch den Letten Roman Nikitin in Führung, der am kurzen Eck eine Vorlage von Nikolai Kiselev einschob (8.). Und der russische Neuzugang Kiselev war es auch, der mit einem Doppelpack noch vor der Pause auf 0:3 erhöhte und so die Fehler und Lücken in der ESV-Hintermannschaft aufdeckte (17./19.).

Auch im Mittelabschnitt war die Verunsicherung der Piraten zunächst weiter spürbar. Als David Vycichlo dann nach einem Check von Hintern mit 2+10 Strafminuten in die Kühlbox musste, glückte aber ausgerechnet in Unterzahl das 1:3 durch Markus Vaitl (27.). Dadurch kamen die Piraten jetzt wenigstens etwas besser ins Spiel. Und beinahe hätte erneut Vaitl den neuerlichen Anschluss geschafft, allerdings brachte er die Scheibe alleine vor Zukovas nicht im Tor unter (32.). Ganz anders die Kissinger Wölfe: Mit einem blitzsauberen Konter stellte Kiselev’s Landsmann Anton Seewald den alten Drei-Tore-Abstand wieder her (34.). Nachdem dann der fünfte Treffer des Landesligadritten zurecht wegen eines hohen Stocks nicht gegeben wurde (36.), erzielte Max Dropmann im Powerplay das 2:4 und brachte ein klein wenig Hoffnung zurück (38.). Doch dieses Fünkchen erlosch praktisch schon mit dem nächsten Gegenzug wieder, da abermals Anton Seewald alleine davonziehen durfte und eiskalt verwandelte (39.). Aber es kam noch schlimmer: 13 Sekunden nach dem 2:5 nutzten die Gastgeber den neuerlichen Tiefschlaf der ESV-Abwehr und erzielten durch Kanadier Brett Wur gar das 2:6. Torwart Reichelmeir hatte nach diesem Doppelschlag genug und machte fortan Michael Bernthaler zwischen den Pfosten Platz.

Doch auch dieser musste im letzten Drittel mit ansehen, wie sich die Freibeuter förmlich ihrem Schicksal ergaben. Keine 65 Sekunden waren schließlich im Schlussdrittel gespielt, als Christian Masel auf 7:2 erhöhte. Nikolai Kiselev hätte mit einem Alleingang nach 47 Minuten sogar auf 7:2 erhöhen können, doch er scheiterte an Bernthaler. Zwei weitere Treffer von Masel (50./55.), der somit seinen Hattrick perfekt machte, sorgten aber am Ende doch noch für den verdienten 2:9 Endstand. Die Buchloer hatten zwar auch noch die ein oder andere Möglichkeit, doch entweder vergab man diese viel zu lässig oder man fand im überragenden Schlussmann der Kissinger seinen Meister, weshalb man eine empfindliche Pleite hinnehmen musste.

 

Mit zwei erschreckend schwachen Auftritten sind die punktlosen Buchloer somit denkbar schlecht in die Abstiegsrunde gestartet. Am kommenden Freitag in Amberg (20 Uhr) und am Sonntag im nächsten Heimspiel gegen Haßfurt braucht man vor allem in der Defensive eine deutliche Leistungssteigerung, um nicht schon vorzeitig den Anschluss an die ersten drei Plätze zu verlieren.

 

Die Pressekonferenz nach dem Duell bei den Wölfen: –>Ansehen

 

Die weiteren Spiele der Buchloer Gruppe:

EC Pfaffenhofen – EV Moosburg  4:3 n.P.
ERSC Amberg – EHC Königsbrunn  2:3 n.V.
ERV Scheinfurt – ESC Haßfurt  (abgesagt bzw. auf den 9.3. verschoben, da Haßfurt keinen einsatzfähigen Torwart hatte)