Meisterschafts-Entscheidung vertagt

Nach Buchloer 3:4 Heimniederlage gegen Pfaffenhofen kommt es zum entscheidenden dritten Spiel in der Serie

 

Buchloe (chs) Eigentlich war nach dem 5:3 Auswärtssieg alles bereitet für einen perfekten Saisonabschluss vor heimischer Kulisse in der Landesliga-Meisterschaftsserie. Doch eine 3:4 (0:2,1:1,2:1) Heimniederlage gegen den EC Pfaffenhofen verhinderte am frühen Sonntagabend in Spiel zwei, dass die Buchloer Piraten bereits vorzeitig den Titel feiern konnten. Somit kommt es nun nach dem Serienausgleich am kommenden Freitag in Pfaffenhofen (20 Uhr) zum alles entscheidenden dritten Duell um den Pokal.

 

Da schon vor dem Spiel feststand, dass es das letzte Heimspiel der Saison sein wird, wurden von Vereinsseite vier absolute ESV-Urgesteine verabschiedet, die im Sommer wohl ihre lange Laufbahn beenden werden. Unter dem tosenden Applaus der über 300 Zuschauer bekamen Oliver Braun, Tobias Kastenmeier, Christopher Lerchner und Thomas Spegele die verdienten Ovationen für ihren teils Jahrzehnte langen Einsatz im ESV-Dress. Nicht nur deswegen hätte es optimal gepasst, wenn die Buchloer sich mit einem Heimsieg und dem Meistertitel in die Sommerpause verabschiedet hätten. Doch es sollte anders kommen. Denn Im Gegensatz zur Freitagspartie lief das Startdrittel ganz und gar nicht nach dem Geschmack der Piraten. So gehörte die Anfangsphase den spritziger wirkenden Gästen, während die Buchloer etwas nervös ins Spiel starteten. Dass man daher mit einem 0:2 Rückstand in die erste Pause gehen musste, war daher nicht unverdient, wobei das Zustandekommen der beiden Gegentreffer doch sehr bitter und ärgerlich war. Schließlich bestraften die Icehogs nach elf Minuten binnen 20 Sekunden einen kompletten Blackout der Gennachstädter doppelt. In Buchloer Überzahl erwischte der ECP die Hausherren nämlich zweimal eiskalt. Dem ersten Treffer ging dabei auch unglücklicherweise noch ein Pfiff aus dem Publikum voraus, der die Spieler auf dem Eis irritierte. Einzig Jake Fardoe blieb unbeeindruckt und traf alleine vor Piraten-Schlussmann Alexander Reichelmeir zum 0:1. Und Momente später durfte nach einem folgenschweren Scheibenverlust Robert Gebhart erneut per Alleingang auf Reichelmeir zulaufen und zum 0:2 einnetzen. Anschließend hatte der ESV sogar noch Glück, dass das Aluminium gar das 0:3 verhinderte (12.).

Auch im Mitteldrittel lief es aus Pirates-Sicht zunächst nicht besser. Keine zwei Minuten waren absolviert, als Pfaffenhofen in Überzahl dann doch zum dritten Mal erfolgreich war. Ein abgefälschter Schuss von Robert Neubauer landete zum 0:3 im Buchloer Tor. Erst nach und nach fanden die Gastgeber dann endlich nach der kalten Dusche ins Spiel. Einen konsequenten Angriff bekam Robert Wittmann aber dennoch nicht am starken ECP-Goalie Philipp Hähl zum Anschluss vorbei (27.). Und auch Alexander Krafczyk scheiterte im Powerplay mit einem satten Schuss an einer reaktionsschnellen Parade von Hähl (35.). Aber noch vor dem zweiten Pausentee klappte es dann doch noch: David Vycichlo kämpfte aus dem Gewühl heraus den Puck förmlich zum wichtigen 1:3 über die Linie (39.).

Und im Schlussabschnitt ging die Buchloer Aufholjagd gleich weiter. Als direkt nach Wiederbeginn zwei Gästespieler auf die Strafbank wanderten, setzte Marc Weigant von der blauen Linie den Puck zum 2:3 in die Maschen, wodurch die Freibeuter endgültig zurück im Geschäft waren. Von den Ichogs kam nun offensiv nicht mehr all zu viel, doch hinten standen die Oberbayern relativ sicher, sodass sich die Piraten immer wieder die Zähne ausbissen. Während den sich nie aufgebenden Hausherren zusehends die Zeit davonlief, erwischte Andreas Pielmeier den ESV dann erneut eiskalt. Sein Schuss landete knapp fünf Minuten vor dem Ende zum 2:4 im Tor, auch weil ein Pfaffenhofener Spieler direkt vor Reichelmeir diesen entscheidend irritiert hatte. Da Robert Wittmann lediglich 73 Sekunden später aber auf 3:4 verkürzte, keimte nochmals Hoffnung auf. Allerdings brachte auch die Herausnahme von Reichelmeir zu Gunsten eines weiteren Feldspielers in der engen und spannenden Schlussphase nicht mehr den gewünschten Ausgleich.

 

Somit müssen beide Kontrahenten nach je einem Sieg am kommenden Freitag in Pfaffenhofen noch einmal Nachsitzen. Im dritten Spiel fällt dann aber definitiv die Entscheidung, wer am Ende den Landesligameistertitel holen wird.

 

INFO: Zu diesem entscheidenden Duell am Freitag (20 Uhr Spielbeginn) besteht die Möglichkeit für alle Fans in Mannschaftsbus mit nach Pfaffenhofen mitzufahren. Abfahrt ist um 16.45 Uhr am Eisstadion und die Unkosten betragen 10 €. Interessierte melden sich bitte bis spätestens Donnerstag beim 2. Vorstand Florian Warkus unter florianwarkus@web.de.

 

Die Pressekonferenz nach dem Spiel: –> Ansehen