ESV baut Siegesserie weiter aus

Buchloer Piraten gelingt mit dem 5:1 Heimsieg über Farchant der nächste Dreier

 

Buchloe (chs) Mit einem souveränen 5:1 (1:0, 2:1, 2:0) Heimsieg hat der ESV Buchloe am Freitagabend gegen den TSV Farchant den vierten Erfolg in Serie gefeiert. Nach dem noch engen Hinspiel vor knapp drei Wochen (3:2 n.V.) ging das Ergebnis auch in dieser Höhe absolut in Ordnung. Allerdings konnten die Gäste lediglich mit 14 Feldspielern anreisen, während ESV-Coach Alexander Wedl vier Reihen aufbieten konnte, die dem bis dato punktgleichen TSV über 60 Minuten keine Chance ließ. Somit gab es von Seiten des Trainers, nach dem gleichen Ergebnis wie vergangenen Sonntag bereits gegen den Tabellenführer Burgau, auch nicht all zu viel zu kritisieren. „Es läuft derzeit,“ so das knappe Fazit von Wedl, der aber auch hinzufügte, dass Farchant heute nicht so stark wie noch im Hinspiel in Garmisch war.

 

Denn schon vom Start weg übernahmen die Hausherren die Initiative im Spiel und taten vor allem offensiv deutlich mehr als der unmittelbare Konkurrent um die Top Fünf Plätze. Dennoch fehlte den Piraten zunächst noch die abschließende Durchschlagskraft im Abschluss, sodass es bis zu 15 Minute dauerte, bis die Rot-Weißen in Führung gehen konnte. Dort hatte Alexander Krafczyk die Scheibe scharf vors Tor gebracht, wo Timo Rauskolb mit seinem ersten Saisontor zum 1:0 vollendete. Wenig später wurden die ohnehin schon personell gebeutelten Gäste noch weiter dezimiert, da ein Farchanter hinter dem Buchloer Tor unglücklich in die Bande gekrachte war und erst einmal verletzt vom Eis ging. An der bis dahin verdienten 1:0 Pausenführung änderte das aber freilich nichts.

Der zweite Durchgang begann dann etwas zerfahrener, als die ersten 20 Minuten, auch weil nun einige Strafzeiten das Spielgeschehen bestimmten. Doch die Buchloer überstanden sogar eine zwischenzeitliche doppelte Unterzahl schadlos und konnten ihrerseits in Überzahl den Vorsprung weiter ausbauen. Maximilian Schorer hatte TSV-Tormann Dennis Schlickenrieder zum 2:0 überwunden (31.). Um ein Haar hätten die Farchanter kurz darauf aber sofort in Unterzahl verkürzt, als Anton Radu auf einmal alleine auf ESV-Schlussmann Arion Martinaj zulief. Aber dieser sicherte mit einem Klasse-Save die Null (34.). Statt des Anschlusstreffers klingelte es im direkten Gegenzug erneut auf der anderen Seite: Immer noch im Powerplay traf Oliver Braun – auf Zuspiel von Alexander Krafczyk – zum 3:0 (35.). Mit diesem beruhigenden Ergebnis wäre Trainer Alexander Wedl dann auch sicher gerne zum zweiten Mal in die Pause gegangen, doch es kam anders. Denn eine kurze Unaufmerksamkeit führte unmittelbar vor Drittelende doch noch zum ersten Tor der Gäste. Da ein Farchanter Spieler nämlich gerade von der Strafbank kam, konnte der TSV plötzlich einen Zwei auf Eins Konter laufen, den Sebastian Kastner schließlich gegen den chancenlosen Martinaj zum 3:1 abschloss (40.).

Wer im Schlussdrittel jedoch nun auf Spannung und eine enge Partie hoffte, sah sich schnell getäuscht. Zu konzentriert spielten die Buchloer weiterhin gegen nun kräftemäßig immer nachlassendere Gäste. Und so war das vierte Buchloer Tor durch Marco Göttle nach 46 Minuten schon die Entscheidung. Vorbereitet wurde der Treffer, wie die drei vorangegangenen, übrigens erneut von Kapitän Krafczyk, der den jungen Stürmer alleine auf die Reise geschickt hatte. Und Göttle verwandelte dann eiskalt über die Fanghand von Schlickenrieder zum 4:1. Im Anschluss spielten fast nur noch die Buchloer und so hätte das Ergebnis bei konsequenterer Chancenverwertung auch durchaus noch höher ausfallen können. Doch das wäre den tapfer kämpfenden Farchantern auch nicht ganz gerecht geworden. Und so war das 5:1 durch Marc Weigant (53.) ein absolut verdienter Endstand, der den Buchloer drei weitere Punkte bescherte. Zudem konnte man nicht nur den Abstand auf den Fünften Farchant auf drei Zähler anwachsen lassen, sondern auch den Vorsprung auf den unliebsamen sechsten Rang (derzeit Reichersbeuern) auf ganze sechs Punkte erhöhen.

 

Die Stimmen zum Spiel auf der anschließenden Pressekonferenz: Ansehen