Drei alte Bekannte heuern wieder an

David und Mathias Strodel spielen wieder für die Pirates ebenso wie Thomas Spegele

 

Buchloe (chs) Die Kaderplanungen des ESV Buchloe für die neue Landesligasaison schreiten weiter voran. Und so können die Piraten jetzt gleich drei Neuzugänge auf einmal bekannt geben. Genaugenommen sind alle drei waschechte Eigengewächse und gar keine Unbekannten, da sie schließlich im letzten Jahr bereits bei den Youngpirates, dem 1B-Team der Buchloer gespielt haben. Die Rede ist einerseits von den beiden Brüdern David und Mathias Strodel, die nach einer Spielzeit in der zweiten Garde wieder in die 1. Mannschaft zurückkehren. Der Dritte im Bunde ist Verteidiger Thomas Spegele, der auch wieder zum Pirates-Kader dazustoßen wird.
Die Verantwortlichen freuen sich daher besonders, dass man mit den drei Buchloern weiter auf die Philosophie setzen kann, möglichst viele einheimische Spieler ins Boot zu holen, die sich mit dem Verein zu einhundert Prozent identifizieren. Außerdem haben alle drei bereits in der Vergangenheit beim ESV bewiesen, dass sie absolut zuverlässige Bausteine im Mannschaftsgefüge sind.

 

Defensivmann Thomas Spegele trug beispielsweise von 2009 bis 2015 für die Buchloer in über 180 Bayernligabegegnungen das Trikot des ESV. Zuvor war der 32-Jährige schon je zwei Spielzeiten in Landsberg und Schongau aktiv gewesen. Nach einer kurzeitigen Pause wechselte Spegele schließlich nach sechs Jahren bei den Freibeutern Anfang 2016 zum Landesliganachbarn nach Bad Wörishofen. Dort spielte er auch in der darauffolgenden Saison, ehe er im letzten Jahr zu den Youngpirates an die Gennach und somit zu seinem Ausbildungsverein zurückkehrte.

Verteidigerkollege David Strodel bestritt mit seinen gerade einmal 25 Jahren bereits ebenfalls fast 150 Bayernligaspiele für die Freibeuter, nachdem er 2010 erstmals zum Seniorenkader gehörte. Die Ruhe und Übersicht gehörten immer zu den Stärken des Jungverteidigers, der genau wie sein Bruder Mathias im letzten Jahr bei den Youngpirates in der Bezirksliga zu den absoluten Leistungsträgern gehörte. Denn nach sieben Spielzeiten im Bayernligakader wollten die beiden im vergangenen Jahr etwas kürzertreten und heuerten daher im 1B-Team der Gennachstädter an. Nun aber kehren beide glücklicherweise wieder zu den Pirates zurück.

Mathias Strodel stieß dabei 2009 nach einem kurzen Intermezzo in Landsberg und Schongau zu den Gennachstädern. In den folgenden acht Spielzeiten absolvierte der 32-jährige Stürmer dann bis 2017 mehr als 200 BEL-Partien für die Rot-Weißen, in denen er 31 Tore und 42 Assist für sich verbuchen konnte und auch immer wieder mit seiner Nervenstärke beim Penaltyschießen zu überzeugen wusste. Auch bei den Youngpirates war er zuletzt einer der fleißigsten Punktesammler und soll dies auch in der kommenden Saison in der Landesliga weiterführen.
Dass das Buchloer Brüderduo übrigens aus einer absolut Eishockey begeisterten und zugleich aber augenscheinlich auch Eishockey begabten Familie kommt, zeigt sich auch daran, dass nicht nur David und Mathias Strodel seit Kindesbeinen die Leidenschaft für die schwarzen Hartgummischeibe besitzen. Nein, auch Cousin Manuel Strodel ist seit vielen Jahren sogar höherklassig unterwegs und geht mittlerweile in seine achte DEL-Spielzeit beim Erstligaclub Düsseldorfer EG.

 

Die Portraits zu den drei Rückkehrern: