Doppeltes Derby in eigener Halle

ESV Buchloe empfängt am Wochenende Bad Wörishofen und Kempten

 

Buchloe (chs) Gleich zwei Derbys auf einen Streich erwarten die Fans des ESV Buchloe an diesem Wochenende in der heimischen Sparkassenarena. Denn am Freitag kommt zunächst der EV Bad Wörishofen zum Nachbarschaftsduell in die Gennachstadt (20 Uhr), ehe am Sonntag dann ab 17 Uhr das mit Spannung erwartete Allgäu-Derby gegen den ESC Kempten steigt. Für zwei packende Duelle ist im mittlerweile dritten bzw. vierten Heimspiel am Stück in der Buchloer Eishalle an der Kerschensteinerstraße also allemal gesorgt.

 

Schließlich haben die Piraten mit dem Freitagsgegner Bad Wörishofen gewissermaßen noch eine Rechnung offen. Das Hinspiel verloren die Buchloer nämlich Ende Oktober doch etwas überraschend mit 2:3 in der Kurstadt. Damals biss man sich am starken Tormann Andreas Nick, aber auch am eigenen Unvermögen die Zähne aus. „Das war ein Ausrutscher, der für uns aber gleichzeitig auch ein Weckruf war“, meint ESV-Trainer Alexander Wedl zur damals bitteren Auswärtspleite seiner Schützlinge beim derzeitigen Tabellenachten, der mit gerade einmal sieben Zählern auf dem Punktekonto nicht mehr all zu viele Chancen auf die Top-Fünf-Ränge haben dürfte. „So etwas wie im Hinspiel wird nicht mehr passieren“, ist sich Wedl sicher, wenngleich man die Wölfe natürlich keinesfalls unterschätzen darf. Denn sonst könnte aus der geplanten Revanche ganz schnell wieder ein Alptraum mit bösem Erwachen für den ESV werden. Immerhin konnte sich auch der derzeitige Tabellenführer Burgau vergangenes Wochenende erst in der Verlängerung (5:4 n.V.) gegen die Kurstädter durchsetzen. Ein Spaziergang wird das Lokalderby, in dem die Buchloer natürlich nicht nur auf Grund ihres Heimrechts klarer Favorit sein dürften, ganz bestimmt nicht, zumal Derbys ja bekanntermaßen ihre eigenen Gesetze haben. Außerdem spielen in beiden Teams auch mehrere Spieler, die schon das Trikot des jeweiligen Nachbarn getragen haben. Zum Beispiel Tobias Kastenmeier, Max Hofer oder Michal Telesz auf Buchloer, sowie die Schönberger-Brüder Erik und Alexander, Christoph Heckelsmüller (der kürzlich überraschend zu den Wölfen zurückgekehrt ist) oder Dustin Vycichlo auf Wörishofer Seite, der am Freitag auf seinen Bruder David im Pirates-Dress treffen wird.

Ein weiters Familienduell gibt es auch am Sonntag, wenn der bislang so starke ESC Kempten in Buchloe seine Visitenkarte abgibt. Dann trifft ESV-Stürmer Marc Weigant auf seinen Zwillingsbruder Patrick, der seit 2017 für die Sharks auf Torejagd geht und auch in dieser Spielzeit schon mehrfach getroffen hat. Doch nicht nur deswegen spielen die Kemptner eine bislang wirklich gute Runde. Als Zweitplatzierter liegt man mit nur zwei Punkten Rückstand auf den Tabellenführer Burgau derzeit absolut im Soll. Dass man den Sprung an die Spitze letztes Wochenende verpasste liegt daran, dass man sich vergangenen Sonntag mit 3:4 dem TSV Farchant geschlagen geben musste, der den ESC auch schon im Hinspiel mit 1:0 besiegt hatte. Zuvor waren die Sharks aber acht Mal in Folge als Sieger vom Eis gegangen, weshalb es nicht verwunderlich ist, dass Alexander Wedl die Allgäuer als den deutlich anspruchsvolleren Gegner an diesem Wochenende einstuft. „Da werden wir sehen, wie gut wir sind.“
Neben dem ehemaligen Piraten Patrick Weigant ist die beste Defensive der Liga (25 Gegentore in 12 Partien) schließlich auch noch mit anderen Spielern besetzt, die schon höherklassig unterwegs waren. Torhüter Martin Niemz (zuletzt Memmingen), Verteidiger Gregor Stein (Kaufbeuren/DEL2) oder Nikolas Oppenberger (letztjähriger Toptorjäger in Füssen) sind hier nur drei bekannte Akteure in einer durchaus namhaften und ausgeglichen stark besetzten Kemptener Truppe. Ein Wiedersehen gibt es zudem auch mit Martin Zahora, mit dem sich der ESC unter der Woche verstärkt hat. Der Tscheche, der im letzten Winter noch für die Buchloer aufgelaufen war und zuletzt für den TEV Miesbach aktiv war, spielte bereits vor seinem Engagement in Buchloe einmal für die Sharks und kehrt im derzeit offenen Transferfenster wieder nach Kempten zurück.
Für einen heißen Tanz ist also auch an diesem „Großkampftag“, wie es der Buchloer Coach schon letzten Freitag auf der Pressekonferenz nannte, der beiden Allgäuer Vereine ganz bestimmt gesorgt.

 

Außer den beiden Heimspielen der 1. Mannschaft ist am Wochenende noch folgendes geboten:

Do,06.12.2018, 14-16 Uhr: Publikumslauf
Fr,07.12.2018, 16-17:45 Uhr: Schlägerlauf
Sa,08.12.2018, 9-10 Uhr: Training Eiskunstlauf
Sa,08.12.2018, 10-11 Uhr: ESV-Eislaufschule
Sa,08.12.2018, 11:30-13:45 Uhr: Punktspiel-Turnier U9
Sa,08.12.2018, 14-16 Uhr: Publikumslauf
Sa,08.12.2018, 18:30-20:30 Uhr: Eisdisco
So,09.12.2018, 11:30 Uhr: U17 Bezirksliga: ESV Buchloe – SG Senden/Burgau/Ulm
So,09.12.2018, 14-16 Uhr: Publikumslauf

INFO: Ab diesen Freitag (7. Dezember) bietet der ESV ab sofort immer freitags von 16-17.45 Uhr Schlägerlauf an. Hier gilt Helm- und Handschuhpflicht für alle auf dem Eis. Checks und Schlagschüsse sind zudem verboten! Wer vor Ort diverse Ausrüstungsgegenstände leihen möchte, kann dies für eine Leihgebühr von 2€ gerne machen. Ansonsten findet der reguläre Publikumslauf immer donnerstags, samstags und sonntags von 14-16 Uhr statt.