Christopher Lerchner wird neuer Piraten-Trainer

Ehemaliger Spieler wechselt kommenden Winter vom Eis hinter die Bande

 

Buchloe (chs) Christopher Lerchner ist ab sofort der neue Trainer des Eishockey-Landesligisten ESV Buchloe. Der 38-Jährige übernimmt somit das Amt von Vorgänger Alexander Wedl, der die Buchloer Mannschaft nach dem Abstieg durch die nicht einfache Spielzeit geführt hatte und diese erfolgreich mit dem Gewinn der bayerischen Landesligameisterschaft abschloss. Sein Nachfolger ist dabei bei den Piraten ein absolut bekanntes Gesicht, das zuletzt jahrzehntelang als Verteidiger für die Gennachstädter aktiv war und nach der abgelaufenen Saison nach dem Ende der aktiven Laufbahn nun vom Eis direkt hinter die Bande der Piraten wechseln wird.

 

„Wir freuen uns, dass wir mit Christopher als neuen Coach in die kommende Runde gehen werden“, verkündete der 2. Vorstand Florian Warkus auf der Jahreshauptversammlung des ESVB. „Ziel war, dass Spieler, die jahrelang für unseren Verein mit Herzblut auf dem Eis standen uns auch im Anschluss an die aktive Laufbahn erhalten bleiben. Dementsprechend glücklich sind wir, dass er diese Aufgabe übernehmen wird, da er all das verkörpert, was unseren Verein ausmacht.“
Insgesamt 16 Jahre stand Christopher Lerchner als Verteidiger für den ESV auf dem Eis – darunter auch einige als Kapitän – in denen er fast alles mit seinen Piraten mitgemacht hat. Nach der Landesligameisterschaft im zurückliegenden Winter hat der 38 Jahre alte ehemalige Defensivmann seine aktive Karriere nun endgültig beendet und dennoch gleich eine neue Laufbahn bei den Freibeutern einschlagen– fortan hinter der Bande.

„Er hat uns als Verantwortliche mit seinen Ideen, seiner Einstellung und seinen Zielen überzeugt“, meint Warkus, der im selben Atemzug aber auch noch einmal ausdrücklich seinem Vorgänger Alexander Wedl dankt. „Das Ganze war keine Entscheidung gegen Alexander, sondern für Christopher Lerchner“, begründen die Verantwortlichen die Vorgehensweise des Vereins. „Wir danken Alexander, denn er war für uns nach dem Abstieg und dem Wiederaufbau im letzten Winter genau der richtige Mann. Er hat unser Konzept und unsere Vorgaben so umgesetzt wie wir uns das vorgestellt haben“, betont Warkus. „Die Gelegenheit war jetzt aber optimal, dass jemand der den Verein kennt und ihm so nahe steht eine solche Aufgabe übernehmen möchte. Und Christopher Lerchner hat sich uns hier angeboten und uns mit seinem Konzept überzeugt“, sagt Axel Flöring, der 1. Vorstand des ESV.

Christopher Lerchner selbst freut sich unterdessen bereits jetzt schon sehr auf die neue Herausforderung. „Für mich war immer klar, dass ich im Anschluss an meine aktive Laufbahn dem Verein weiterhin helfen will, auch wenn ich nicht wusste in welcher Funktion. Die Gespräche mit den Verantwortlichen aber auch mit den Spielern und bisherigen Mannschaftskollegen waren alle so positiv, weshalb für mich klar war, dass ich diese neue Aufgabe machen möchte“, meint Lerchner, der sich für das in ihn gesetzte Vertrauen vorab schon einmal bedankt.
Unterstützt wird Christopher Lerchner im Übrigen dabei auch von einem weiteren verdienten ESV-Akteur, der nach der letzten Saison seine Schlittschuhe an den Nagel gehängt hat. „Tobias Kastenmeier wird Christopher Lerchner als Assistenz-Trainer unterstützen und uns auch hinter den Kulissen weiter zur Verfügung stehen, was uns natürlich ganz genauso freut.“